jurAKTIV-Tour

Berching, Beilngries, Breitenbrunn und Dietfurt sind historische Orte – das sehenswerte Quartett ist allemal eine Radtour wert. Idyllische, nahezu unberührte Natur wie beispielsweise das Tal der Weißen Laber und moderne Bauwerke wie der Main-Donau-Kanal wechseln sich unterwegs ab.

  • Länge:

    45 km

  • Aufstieg:

    Abstieg:

  • OVL

    GPX

Zusätzliche Informationen (bitte anklicken)

Die Rundtour in der Übersicht

_dsc5317_800px.jpg

Beilngries zählt sicherlich zu den schönsten Orten im Naturpark und hat sich nicht erst durch die Anbindung an den Main-Donau-Kanal zu einer touristischen Vorzeigestadt im Altmühltal entwickelt. Sehenswerte Bauten, wie Schloss Hirschberg oder die Pfarrkirche St. Walburga und die Wehrkirche St. Vitus in Kottingwörth, erfreuen den Kulturfreund ebenso wie der „Somer bei uns“, ein alljährlich stattfindendes Festival im Juni-August in Beilngries. Das Spielzeugmuseum lohnt einen Besuch nicht nur für Kinder, sondern auch für junggebliebene Erwachsene.

Bis Dietfurt folgt man der Altmühl, dort mündet diese in den Main-Donau-Kanal. Die 7-Täler-Stadt Dietfurt ist ein schöner Ausflugsort und im Fasching eine Hochburg für die Narren: Weit über die Regionen hinaus ist Dietfurt am „Unsinnigen Donnerstag“ als „Bayrisch-China“ bekannt. Eine Dauerausstellung im Rathaus zeigt dies eindrucksvoll. In Dietfurt gibt es zudem das einzige Mühlenmuseum im Altmühltal. Noch heute kann man die über 500 Jahre alte Mühle an der Weißen Laber in Betrieb sehen. Das Tal der Weißen Laber besitzt bedeutenden kulturhistorischen Wert und landschaftsästhetischen Reiz. Deswegen wurde ein eigenes Arten- und Biotopschutzprogramm entwickelt. Im Rahmen der Umsetzung gibt es einige Veranstaltungen im Labertal. Angeboten werden z. B. Erlebniswanderungen, Touren für Menschen mit Handicaps, Schäfer- und Fischerfeste.

Im idyllischen Markt Breitenbrunn wird noch heute an eine besondere Persönlichkeit des Ortes gedacht. Feldherr Graf von Tilly bekam 1624 die Herrschaft über den Ort geschenkt. Er war ein äußerst beliebter Herrscher. Bei seiner Ankunft im Ort stiftete er der Kirche ein Messgewand und 100 Taler. Beim traditionellen Tillyfest im September lebt die Geschichte wieder auf.

Während der zweiten Tourhälfte genießt man zunächst die Fahrt entlang der Weißen Laber. Bis nach Berching ist aber auch manch anstrengende Steigung hinter sich zu bringen. Die Abfahrt nach Berching führt steil bergab. 

In Berching wartet als Ausgleich für die Mühen eine fast vollständig erhaltene historische Altstadt. Hier fühlt man sich ins Mittelalter versetzt. Im Sommer lockt das Stadtfest mit "Kanal im Feuerzauber" und im Winter der Rossmarkt zahllose Besucher in die Stadt. In Berching gibt es zudem das Museum Berching mit einer Multimedia-Schau über den Komponisten Christoph W. Gluck. Für Entspannung sorgt danach der Besuch im modernen Erlebnisbad „Berle“. Die letzten Kilometer nach Beilngries sollte man noch einen Stopp einlegen, um sich Kloster Plankstetten samt Klosterladen anzusehen.

Wegbeschreibung ab Beilngries

In Beilngries startet man direkt am Hafengelände am Main-Donau-Kanal. Rechts zur Neumarkter Straße fahren. Am Alten Bahnhof vorbei und nach 200 m rechts der Straße folgen. Im Linksbogen fährt man in die Altstadt. Auf der Hauptstraße geradeaus die Altstadt durchqueren. An der großen Kreuzung geradeaus auf die Ingolstädter Straße. Nach 200 m beginnt links der Radweg. Diesem stadtauswärts folgen. Am Flugplatz vorbei geht es an der Altmühl entlang nach Kottingwörth. In der Ortsmitte von Kottingwörth über die Altmühl und nach 100 m rechts abbiegen. Links der Altmühl geht es weiter nach Töging. Geradeaus durch Töging in Richtung Dietfurt fahren. Der Radweg verläuft auf einer ehemaligen Eisenbahnlinie bis Dietfurt.

In Dietfurt der Hauptstraße über den Stadtplatz in Richtung Riedenburg folgen. Am Ortsende vor der Tankstelle links in die Breitenbrunner Straße biegen. Danach folgt der Radweg der Wissinger Laber bis Parleithen. Ab Parleithen verläuft der Radweg durch Breitenbrunn.

In Breitenbrunn am Sportheim vorbei, danach vom Radweg links auf die Hauptstraße biegen. Links über die Brücke in den Ort, am Marktplatz links in die Dürner Straße fahren. Von Breitenbrunn geht es auf der Straße Richtung Dürn. Ca. 500 m nach Ortsende bei der „Schafbrücke“ links in einen Schotterweg einbiegen. Nach ca. 1 km teilweise ansteigendem Weg erreicht man Dürn. Den Ort durchqueren und Richtung Staadorf fahren. Kurz vor Staadorf rechts Richtung Erbmühle abbiegen und der Straße entlang der Weißen Laber folgen. Nach Erbmühle die Hauptstraße überqueren und über einen geteerten Radweg hoch auf die Jurahöhen zum Ort Oening. Die Tour führt die letzten Kilometer nach Berching bergab, man kommt an die B 299. 

Sie überqueren die B 299, fahren rechts durch das Beilgrieser Tor in die Vorstadt und nach der St.-Lorenz-Kirche (ca. 300 m) links in die Innenstadt. In die Altstadt kommen Sie mit der Fußgängerunterführung.

Über den Pettenkofer- und Reichenauplatz kommen Sie durch das Gredinger Tor direkt an den Main-Donau-Kanal. Nach 5 km erreichen Sie die Benediktinerabtei Plankstetten, die zu den eindrucksvollsten Klosteranlagen im Naturpark zählt. Über Plankstetten und Biberbach führt der Weg in südlicher Richtung nach Beilngries. Über die Utzmühlsiedlung geht es zum Hafengelände, dem Ausgangspunkt der Tour.

Wegbeschreibung ab Dietfurt

laberwehr.jpg

Beginnen Sie die Tour am Dietfurter Wahrzeichen dem "Chinesenbrunnen" der direkt vor dem historischen Rathaus steht und radeln Sie entlang der Hauptstraße vorbei am Altmühltaler Mühlenmuseum und biegen Sie links in die Breitenbrunner Str. ein. Bis Haas führt die Strecke durch das Tal der Weißen Laber und dann folgt der Radweg bis nach Breitenbrunn der Wissinger Laber. Von Breitenbrunn aus geht der Radweg auf die Jurahöhe nach Dürn und über Wimpasing nach Staadorf wieder ins Tal der Weißen Laber. Vor Staadorf fahren Sie rechts weiter zu dem Ort Erbmühle, hier geht es links auf die Jurahöhe über Oening und weiter nach Winterzhofen. Hier führt der Weg ins Sulztal nach Berching. In Berching finden Sie ein mittelalterliches Stadtbild und eine vollständig erhaltene Stadtmauer, die teilweise sogar begehbar ist. Auf der Weiterfahrt am Main-Donau-Kanal passieren Sie die Schleuse Berching, hier wechselt man auf die andere Kanalseite und biegt links auf eine Schotterstraße ab, die parallel zum Kanal verläuft, vorbei an den Ortschaften Eglasmühle und Plankstetten, hier können Sie das Benediktinerkloster bestaunen. Danach geht es über Biberbach bis nach Beilngries. Hier finden Sie ebenfalls eine romantische Altstadt mit vielen kleinen Gassen und Türmen. Ab jetzt folgen Sie dem Altmühltal-Radweg über Kottingwörth und Töging bis nach Dietfurt.

berching_hoher-brunnen4.jpgbeilngries_marktplatz.jpgbreitenbrunn_1.jpgSonnige Stunden in Dietfurtplankstetten.jpg

Kurz-Info

Gesamtlänge: 45 km

Verkehrsbelastung
  • überwiegend auf eigener Trasse, abseits des motorisierten Verkehrs
  • teilweise auf wenig befahrenen Nebenstraßen
Fahrbahndecke
  • zum Teil Wirtschafts- und Forstwege mit teilweise grober Fahrbahndecke bzw. Wiesenwegen
Ausschilderung
  • einfache Beschilderung
Loading...