Chinesenfasching 2019/2020

bayrische-chinesen.jpg

Chinesenfasching am Unsinnigen Donnerstag in Dietfurt

„Kille Wau und Tscheimitschi Tscheng - wer hod an neuen Kaiser g’seng?“

„Kille Wau“ hieß es wieder am Donnerstag, 20. Februar 2020, beim traditionellen Chinesenfasching in Dietfurt. Unter dem Motto „Kille Wau und Tscheimitschi Tscheng - wer hod an neuen Kaiser g’seng? zieht um 14.00 Uhr der chinesische Faschingszug mit vielen Gruppen durch die Stadt. Auch in diesem Jahr haben sich wieder hochrangige Gäste aus Politik, Wirtschaft und auch aus China angekündigt.

 

Dietfurts Bayrische Chinesen

Der Dietfurter Chinesenfasching, bei dem sich das Städtchen Dietfurt a.d.Altmühl jedes Jahr am Unsinnigen Donnerstag von den frühen Morgenstunden bis in die Nacht hinein in ein buntes „Bayrisch-China-Reich“ verwandelt, spielt auf eine alte Anekdote an: Der Bischof von Eichstätt schickte einst seinen Kämmerer nach Dietfurt, damit er dort nach dem Rechten sehe und die Steuern eintreibe. Die Dietfurter ließen ihn nicht durch die Stadttore – und der Kämmerer berichtete dem Bischof verärgert, die Dietfurter verschanzten sich „wie die Chinesen hinter ihrer Mauer“.

 

Der bunte Umzug zieht ab 13.61 Uhr durch die Stadt

Bereits ab 13.00 Uhr stimmte DJ Mike Checkoff von der monumentalen Stufenbühne am Rathaus die Zuschauer ein. Ab 14.00 Uhr setzt sich der bunte Umzug durch die Stadt in Bewegung, den jedes Jahr bis zu 15.000 Besucher besuchen. Mitwirkende beim Umzug sind es ca 1000 Männer, Frauen und Kinder aus Dietfurt. Die Bayrischen Chinesen suchen einen neune Kaiser. 2020 wird sich der Fasching ganz der Kaisersuche widmen. Die Drachenprinzessin als mystische Seherin wird uns dabei helfen, getreu dem Motto: „Kille Wau und Tscheimitschi Tscheng - wer hod an neuen Kaiser g’seng?“.

Auf eine über 90-jährige Faschingsgeschichte können die Bayrischen Chinesen bereits zurückblicken. 1928 verkleidete sich zum ersten Mal eine Gruppe als „Chinesen“ – dies war die Dietfurter Stadtkapelle. Vieles hat sich seither verändert im „Bayrisch China“-Reich. 1954 wurde das „Kaisertum“ eingeführt und bis 2019 regierte Kaiser FU-GAO-DI in der 11. Dynastie „sein Volk“. Seit dem Chinesenfasching 2019 sind wir auf der Suche nach einem neuen Regenten oder einer Regentin. Leider hat sich noch keiner bzw keine gefunden um dieses Amt auszuführen, aber wir sind zuversichtlich, dass wir 2021 wieder einen Kaiser oder eine Kaiserin oder aber auch ein Kaiserpaar haben werden. Aber auch "kaiserlos" ist Bayrisch China zweifelsohne eine Schau, deswegen feiern wir am 20.2.20 trotzdem und wie es in unserer Hymne heißt "und alle machen mit"!  Nach dem Umzug, etwa gegen 15.30 Uhr, begann am Rathaus die große Podiumsgaudi die wieder viele Überraschungen für die Gäste der Bayrischen Chinesen bereit hält. Auch bei der Podiumsgaudi wrid sich natürlich alles um die Kaisersuche drehen. Damit der einzigartige Faschingsbrauch der Dietfurter Chinesen auch außerhalb der Stadtmauern zu sehen ist, haben sich wieder viele Medienvertreter angekündigt. Hier finden Sie im Laufe der Saison deren Berichte. Für Berichte zum Faschingsauftakt 2019/2020 klicken Sie bitte hier https://www.dietfurt.de/aktuelles/faschingsauftakt_in_dietfurt-150/

Loading...