Aus dem Bauamt: Bekanntmachung der Satzung

news_ausdem_bauamt.jpg

Montag, 27. Februar 2017

Bekanntmachung der Satzung der Stadt Dietfurt a.d.Altmühl zur  Aufhebung der Klarstellungssatzung für den Ortsteil Mitteldorf, Gemarkung Hainsberg gem.  § 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 Baugesetzbuch (BauGB)

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 20.02.2017 die Aufhebung der Klarstellungssatzung, in Kraft getreten am 17.10.2012, für den Ortsteil Mitteldorf beschlossen.

 

Der Geltungsbereich der Aufhebungssatzung entspricht dem Geltungsbereich der Klar-stellungssatzung für den Ortsteil Mitteldorf vom 17.10.2012  und ist im Entwurf (Stand: 24.01.2017) des Planungsbüros TEAM4, Oedenberger Str. 65,90491 Nürnberg dargestellt,

welcher Bestandteil dieser Satzung ist.

 

Die Satzung zur Aufhebung der Klarstellungssatzung tritt mit ihrer Bekanntmachung in Kraft (§ 34 Abs. 6 Satz 2 i.V.m. § 10 Abs. 3 BauGB).

 

Die Aufhebungssatzung wird mit Begründung vom Tag der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung an zu jedermanns Einsicht bei der

 

Stadt Dietfurt a.d.Altmühl, Bau- und Grundstücksamt, Hauptstraße 26, Zi.Nr. 202, 92345 Dietfurt a.d.Altmühl  während der folgenden Dienstzeiten

 

Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr   und

Donnerstag von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr

  

bereitgehalten. Außerhalb dieses Zeitraumes können Termine zur Einsichtnahme vereinbart werden (Tel.: 08464/6400-22). Auf Verlangen wird über Inhalt der Aufhebungssatzung Auskunft gegeben.

 

Hinweis gem. § 215 BauGB:

 

Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln in der Abwägung sowie der Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1  BauGB wird hingewiesen.

  

Unbeachtlich werden demnach

 

1. eine nach § 214 Abs.1 Satz 1 Nrn. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,

 

2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und Flächennutzungsplanes  und

 

3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,

 

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des vorstehenden Bebauungs-planes schriftlich gegenüber der Stadt Dietfurt a.d.Altmühl geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung  oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen.

  

Hinweis gem. §§ 44 BauGB:

Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des

Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird.

Loading...